Programm für den AvD-Oldtimer-Grand-Prix fixiert

Auch wenn ganz Europa derzeit den Atem anhält: Die Vorbereitungen für den AvD-Oldtimer-Grand-Prix (7. bis 9. August) liegen derzeit voll im Plan. Mittlerweile steht das Programm für das Wochenende auf dem Nürburgring fest. Es bietet neue Höhepunkte auf und neben der Rennstrecke. Die wichtigste kontinentaleuropäische Rennveranstaltung für Old- und Youngtimer wird für Besucher wie für Aktive ein Festival der Motorsporthistorie mit vielen faszinierenden und legendären Fahrzeugen. Gut 500 Rennwagen ziehen alleine in den Renn- und Demonstrationsläufen an den Tribünen vorbei. Im Fahrerlager warten viele weitere historische Schätze auf ihre Entdeckung. Zu den Höhepunkten wird der AvD-Historic-Marathon auf der Nordschleife gehören. Nach mehrjähriger Pause erlebt das dreistündige Rennen für Old- und Youngtimer auf der schönsten, längsten und anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt eine Renaissance. Neu im Programm sind außerdem zwei Sonderläufe von Formel-1-Fahrzeugen: Ein Feld widmet sich als „Revival GP von Deutschland 1961“ der Königsklasse der späten 50er und frühen 60er. Die „Formel-1-Legenden der 70er – 90er Jahre“ zeigen die Grand-Prix-Boliden, die später um den WM-Titel fuhren. Als Ehrengast ist einer der berühmtesten Piloten dieser Epoche bereits fix: Jacky Ickx wird sein Originalfahrzeug von 1971 höchstpersönlich pilotieren. Wer sich sein Ticket für das Wochenende voller Rennsportlegenden sichern möchte, der kann noch bis 30. Juni von einem 20-prozentigem Frühbucherrabatt profitieren. Der Kauf ist dabei denkbar einfach: Karten sind direkt über den Nürburgring oder bei der AvD-OGP Ticket-Hotline +49 1806 570000 (0,20 Euro/Anruf aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 Euro/Anruf) erhältlich. Weitere Infos und Neuigkeiten gibt finden Sie hier.

Erhalten bleiben den Fans an der Rennstrecke auch die vielen bisherigen Höhepunkte im Programm des AvD-Oldtimer-Grand-Prix. Dazu gehört etwa das Rennen der zweisitzigen Rennwagen und GT bis 1960/61. Denn hinter dieser Umschreibung verbergen sich die bildschönen Sportwagen und GT, die sich in den späten 50er- und frühen 60er-Jahren bei den großen Langstreckenrennen duellierten. Le-Mans-Feeling am Nürburgring kommt traditionell spätestens dann auf, wenn das Feld dieser faszinierenden Rennwagen am Samstagabend als letzter Rennlauf in die Dämmerung hinein startet. Nach dem Zieleinlauf erwartet die Teilnehmer und Zuschauer das traditionelle Feuerwerk, bevor die Fahrzeuge direkt ins Fahrerlager ausrollen, wo der Abend bei der Fahrerlagerparty mit Benzingeschichten ausklingt: ein stimmungsvoller Höhepunkt des gesamten Wochenendes. Actionreich sind auch die Läufe der Tourenwagen und GT aus der Deutschen Rennsport-Meisterschaft. BMW M1, Ford Escort und andere schlagen die Brücke zu einer glorreichen Motorsport-Zeit. Auch diesmal kooperieren die Veranstalter mit der Fahrergemeinschaft historischer Rennsport (FHR), deren 100-Meilen-Trophy im DRM-Revival ebenfalls antritt. Damit kommen großartige Sportwagen und GT hinzu, die für jede Menge sportliche (und historische!) Würze sorgen.

Historische DTM-Fahrzeuge auch im Marathon auf der Nordschleife

Eine Legende unter Fans und Fahrern sind heute die DTM-Läufe auf der Nordschleife Anfang der 90er-Jahre. Die Tourenwagen aus dieser Zeit sind bei den Tourenwagen Classics am Start, die mit Alfa 156, Audi V8, BMW M3, Ford Sierra, Mercedes 190 oder Opel Astra im DTM-Trim begeistern. Neben den geplanten Läufen auf der Grand-Prix-Strecke werden auch einige Teilnehmer im Feld des AvD-Historic-Marathon mitmischen. Denn dort gibt es eine getrennte Wertung für Youngtimer, in deren Reglement diese Fahrzeuge hineinpassen. Das auf 100 Minuten begrenzte „Rennen im Rennen“ wird damit zusätzliche Emotionen und Erinnerungen wecken und sicherlich bei vielen Fans die Anekdoten aus dieser Zeit wieder ins Gedächtnis rufen. Und wer beim Stichwort „Youngtimer“ hellhörig wird, liegt richtig: Auch die Teilnehmer aus dieser historischen Serie sind im AvD-Historic-Marathon am Freitag auf der Nordschleife startberechtigt. Die Serie absolviert das Rennen als Einladungslauf außerhalb der Meisterschaftswertung.

Riesige motorsportliche Bandbreite

Auch im weiteren Programm jagen sich die Legenden. So wird etwa Monoposto-Historie nicht nur bei den Formel-1-Sonderläufen zelebriert. Denn die FIA Lurani Trophy für Formel-Junior-Fahrzeuge ist ebenso am Start wie die Historischen Grand-Prix-Fahrzeuge bis 1965. Beide Läufe liegen historisch vor den Formel-1-Sonderläufen und schlagen damit einen großen historischen Bogen, der bis in die Vorkriegszeit reicht. Diese ist auch noch einmal mit dem Feld der Vintage Sports Car Trophy bestens vertreten. Diese ältesten Rennfahrzeuge des Wochenendes residieren wieder in der adäquaten Original-Kulisse des Historischen Fahrerlagers. Racing „mit Dach über dem Kopf“ wird bei der AvD-Tourenwagen- und GT-Trophäe sowie der „Gentle Drivers Trophy“ der FHR gefeiert. Ausflüge in den modernen Sport gibt es mit den Ferrari der FCD RacingSeries sowie den Supersportwagen des International Audi R8 LMS Cup.

Das Programm im Überblick

Motorsporthistorie aus neun Jahrzehnten: Das bietet das Programm des AvD-Oldtimer-Grand-Prix (7. bis 9. August 2020) auf dem Nürburgring. Wohl nirgendwo sonst erleben Fans diese Bandbreite von Motorsport-Epochen, können sich zurückerinnern an so unterschiedliche Idole. Die folgende Übersicht zeigt, was auf und neben der Strecke zu erleben ist.

Rennläufe

  • Rennen 1: FIA Lurani Trophy für Formel-Junior-Fahrzeuge (GP-Strecke)
  • Rennen 2: Revival Deutsche Rennsport-Meisterschaft / 100 Meilen Trophy (GP-Strecke)
  • Rennen 3: Historische Grand-Prix-Fahrzeuge bis 1965 (GP-Strecke)
  • Rennen 4: AvD-Tourenwagen- und GT-Trophäe (GP-Strecke)
  • Rennen 5: Zweisitzige Rennwagen und GT bis 1960/61 (GP-Strecke)
  • Rennen 6: A Gentle Drivers Trophy (GP-Strecke)
  • Rennen 7: Tourenwagen Classics (GP-Strecke)
  • Rennen 8: FCD RacingSeries (GP-Strecke)
  • Rennen 9: International Audi R8 LMS Cup (GP-Strecke)
  • Rennen 10: AvD-Historic-Marathon (dreistündiges Rennen für Fahrzeuge nach Anhang K bis 1976) sowie AvD-Nürburgring-Trophy (100-Minuten-Rennen für Fahrzeuge bis 1996, beide auf der Nordschleife)

Sonderläufe / Paraden

  • Formel-1-Legenden der 70er – 90er Jahre (GP-Strecke)
  • Revival Großer Preis von Deutschland 1961 – Nürburgring (GP-Strecke)
  • Vintage Sports Car Trophy für Vorkriegsfahrzeuge (GP-Strecke)

Freies Fahren

  • Test- und Einstellfahrten (GP-Strecke, Donnerstag)
  • AvD-OGP-Trackday (Nordschleife, Freitag) Ausstellungen
  • Pre-War-Cars-Treffen (Historisches Fahrerlager)
  • Slowly Sideways (Historisches Fahrerlager)
  • Sportautoshow (Grand-Prix-Fahrerlager)

© AvD / Thomas Suer

© AvD / Tom Linke

© AvD / Gruppe C

© AvD / Thomas Suer

AvD-HISTORIC-MARATHON

Der 26. AvD-Historic-Marathon wird Teil des 48. AvD-Oldtimer-Grand-Prix 2020.

Das Rennen auf der legendären Nordschleife ist als Drei-Stunden-Rennen für Fahrzeuge nach Anhang K bis Baujahr 1976 ausgelegt. Mit der Nürburgring-Trophy sind die Nicht-Anhang-K Fahrzeuge/Youngtimer bis Baujahr 1996 in den AvD-Historic-Marathon integriert, werden jedoch nach 100 Minuten Renndauer abgewunken.

Jetzt informieren